This is Media NOW - der Podcast der MEDIENTAGE MÜNCHEN

This is Media NOW - der Podcast der MEDIENTAGE MÜNCHEN

Folge 56: Ist das lineare Radio noch zu retten?

Folge 56: Ist das lineare Radio noch zu retten?

Für Valerie Weber, WDR-Programmdirektorin NRW, Wissen und Kultur, ist eines ganz klar: Ja, lineares Radio hat eine Zukunft! Das machte sie bei den MEDIENTAGEN MÜNCHEN 2021 deutlich. Aber das bedeutet natürlich nicht, dass sich die Radiobranche entspannt zurücklehnen kann. Denn auch, wenn die Zahlen etwa aus MA oder Funkanalyse Bayern dem Radio immer noch eine große Relevanz bescheinigen, muss sich das Medium im Kampf um die Aufmerksamkeit des Publikums strecken. Um sich dafür noch besser rüsten, plädiert Weber unter anderem für mehr sinnhafte Angebote, die auf die großen Fragen eingehen, die die Menschen haben. Reine News, Service und Wetter bekämen sie inzwischen auch woanders immer besser und einfacher. Auch Erwin Linnenbach, der als Geschäftsführer des noch jungen Radiounternehmens TEUTOCAST die Sicht eines privaten Medienmachers hat, sieht die Chancen weniger im Nebenbei-Medium. Mit Sportradio Deutschland beispielsweise habe sein Unternehmen einen „Einschalt-Sender“ geschaffen, den man bewusst auswähle, um alles aus der Welt des Sports zu erfahren. Im Gespräch erzählt er außerdem, welche Chancen sich für die Vermarktung daraus ergeben und wie man die Stärken des Linearen mit den Stärken des Digitalen verbinden kann.

Folge 55: Neue Spielregeln und das “Netflix-Fatigue“– Connect! The Future of TV

Es gibt zurzeit ein „ein vielleicht sogar historisches Moment“ im Bereich Adressable TV (ATV). So sieht das zumindest Dr. Oliver Vesper, Co-Chief Executive Officer und Managing Director Media & Operations bei smartclip Europe. Bei ATV soll die Reichweite des linearen TVs zusammengebracht werden mit den Möglichkeiten der gezielten Aussteuerung von Werbung in der digitalen Welt. Doch nach welchen Spielregeln der Markt gestaltet werden sollte, das sei nach wie vor offen, so Vesper. Er plädierte bei den Medientagen dafür, dass die Anbieter in dem Bereich ihre eigenen Regeln schaffen, um sich unabhängig von den großen Plattformen im Online-Markt zu machen. ATV sei da „die einzige Bastion, die noch nicht gefallen ist“.
Allein diese Diskussion zeigt exemplarisch: Es ist viel in Bewegung im Smart-TV Sektor. Ob bei der Vermarktung, beim Content und seiner Auffindbarkeit oder beim Thema Social TV. All das wurde diskutiert beim Special „Connect! The Future of TV”, das im Rahmen der Medientage München in Kooperation mit MEKmedia stattfand. Wir fassen einige Aussagen in dieser Folge unseres Podcasts zusammen und feiern auch die Gewinner des Smart TV Awards, der bei den MTM21 zusammen mit der Deutschen TV-Plattform an innovative Projekte vergeben wurden. Außerdem gibt es wieder einen Buchtipp. Dieses Mal: „Deepfakes: Wie gefälschte Botschaften im Netz unsere Demokratie gefährden und unsere Leben zerstören können“ von Nina Schick.

Folge 54: Wetten, dass es nicht einfach „die jungen Leute“ oder „die Senioren“ gibt? – Zielgruppen im Wandel

Die Rückkehr von Thomas Gottschalk auf die große TV-Bühne war ein voller Erfolg. Fast 14 Millionen Menschen schalteten am 6. November „Wetten, dass…?“ ein. Bei der berühmten Zielgruppe der 14-49-Jährigen bedeutete das einen Marktanteil von 50,2 Prozent. Die Rückkehr des viel zitierten medialen Lagerfeuers? Wahrscheinlich nicht, das ist die wenig überraschende Antwort. Die Motivation einzuschalten, dürfte bei vielen zwischen Nostalgie und einmaliger Neugier geschwankt haben. Vielleicht wollten einige das ganze Vorhaben sogar scheitern sehen. Denn dass so viele verschiedene Menschen sich auf ein Angebot einigen können, diese Zeiten sind vorbei – getrieben durch die Mechanismen des Digitalen. Das Publikum fragmentiert immer mehr durch die Vielzahl der Plattformen und Angebote. Für Medienschaffende ist es entscheidend, Formate passgenau zu den User:innen zu bringen. Doch was bedeutet das für die Entwicklung von Content, was für die Vermarktung? Wie bestimme ich meine Zielgruppen? Neben Alter und Geschlecht spielen verschiedene Lebensentwürfe, Herkunft, unterschiedliche Mindsets und Haltungen eine immer größere Rolle. Was das für die Medienbranche bedeutet, welche Projekte sich mit dem Medienkonsum junger Generationen befassen und warum Nischenangebote der richtige Weg sein könnten, darum geht es in dieser Folge unseres Podcasts.

Folge 53: „Ein Oktopus ohne Bauplan“ – das Metaverse und die Medienbranche

Wie sieht das Netz der Zukunft aus und welche Rolle können Medienanbieter darin spielen? Wie bleiben sie relevant? Das waren zentrale Fragen der MEDIENTAGE MÜNCHEN 2021. Gerade durch die Pläne von Facebook, ein Metaverse zu bauen und damit endgültig reale und digitale Welt zu verschmelzen, bekommen diese Fragen noch einmal ein neues Gewicht. Im Grunde soll das Metaverse ein virtueller Raum sein, in dem alle vernetzt sind und Elemente des klassischen Internets, virtuelle Welten und die echte Welt zusammenkommen. Der Clou ist, dass es dabei, so die Idealvorstellung, keine Grenzen gibt und man digitale Informationen ganz einfach von A nach B mitnehmen kann. Bei den MEDIENTAGEN gab es eindringliche Plädoyers, dass Medienunternehmen jetzt anfangen sollten, sich mit der Technologie des Metaverse auseinanderzusetzen, um in Zukunft relevant zu bleiben und neue Geschäftsmodelle entwickeln zu können. Außerdem in dieser Folge: Die komplette Keynote von Gunnar Wiedenfels, CFO Discovery, Initiativen, wie sich öffentliche-rechtliche und private Medienhäuser für die Zukunft im Netz aufstellen und – ganz neu – ein Buchtipp: „„Die Macht der Plattformen – Politik in Zeiten der Internetgiganten“ von Michael Seemann.

Folge 52: Die Zukunft des Journalismus und was von den MEDIENTAGEN nachhallt – das war der letzte Tag der MTM21

Die MEDIENTAGE 2021 sind vorbei. Fünf Tage mit spannenden Diskussionen, innovativen Ideen für die Zukunft der Branche und vor allem: mit vielen persönlichen Begegnungen und Gesprächen im Isarforum in München. Am letzten Tag stand noch einmal der Journalismus im Fokus. Beim Journalism Summit diskutierten renommierte Vertreter über wichtige Fragen. Wie steht es um die Pressefreiheit? Woher kommen die Bedrohungen? Wie geht die Branche damit um? Und wie kommen wir wieder mehr miteinander ins Gespräch in der Gesellschaft? Um diese Themen ging es am letzten Tag der MEDIENTAGE MÜNCHEN 2021. Wir blicken in dieser Folge zurück und fassen zusammen, was von den Diskussionen der MTM 21 über diese Woche hinaus bleiben wird.

Folge 51: False Balance, Hype, Normalisierung: Die Klimaberichterstattung in der Diskussion – das war Tag vier der MTM21

Die Klimaberichterstattung ist ein großes Thema für die Zukunft des Journalismus und entsprechend kontrovers wurde es beim Nachhaltigkeitsgipfel der MEDIENTAGE MÜNCHEN 2021 diskutiert. Kann etwas, das so relevant ist für alle Menschen, überhaupt ein „Hype“ sein, der wieder abflacht? Wie kann eine Normalisierung der Debatte aussehen – und ist so eine Normalisierung überhaupt angebracht? Was können Redaktionen tun, um besser und faktischerer zu berichten? Außerdem kommen in dieser Folge Georgine Kellermann vom WDR und Jonas Karpa von der Initiative „Leidmedien“ zu Wort, die sich für mehr Vielfalt und sensiblere Sprache in Medien einsetzen.

Folge 50: „Das Verständnis ist zwischen den Ohren“ – das war Tag drei der MTM 21

Eines wurde einmal mehr deutlich beim Audio-Schwerpunkt der MEDIENTAGE MÜNCHEN 2021 – Spotify ist der Elefant im Raum. Der Streaming-Gigant hat in den vergangenen Monaten erheblich investiert in Inhalte und eigenen Content. Michael Krause, General Manager Europe bei Spotify, beschreibt das als Wandel von einem klassischen Streaminganbieter hin zu einem Audiounternehmen. Was diese wachsende Marktbeherrschung für klassische Radioanbieter bedeutet, wie der digitale Wandel der Audiobranche schneller gelingen kann und wo wir in der Podcast-Vermarktung stehen, unter anderem darum geht es in dieser Folge unseres Podcasts.

Folge 49: Viel Liebe für alle Kanäle – das war Tag zwei der MTM 21

Es scheint die große Frage zu sein für die TV-Branche: Linear oder on-demand? Beim TV-Gipfel waren sich die Diskutierenden einig: Beides! Vielmehr als „digital first“ müsse man in einem Ökosystem aus verschiedenen Angeboten auf verschiedenen Kanälen denken – und immer die Nutzerschaft in den Mittelpunkt stellen. Außerdem in dieser Folge: Welchen Einfluss Google, Facebook, Apple und Amazon im digitalen Werbemarkt haben und ein Gespräch mit Moritz Tschermak vom BILDblog.
(Am 27.10, von 7 - 9 Uhr war hier aus Versehen die vergangene Folge zu hören. Wir bitten, diesen Fehler zu entschuldigen!)

Folge 48: Relevanz, Verantwortung und die Wissenschafts-Zwiebel – das war Tag eins der MTM 21

Der Auftakt der MEDIENTAGE MÜNCHEN ist gelungen! Ob es die spannenden Diskussionen beim großen Gipfel waren, mit – unter anderen – Mai Thi Nguyen-Kim, Katja Wildermuth, Gunnar Wiedenfels und Markus Söder oder die vielen anderen Panels mit Gästen von Wacken-Chef Thomas Jensen über Reporter Thilo Mischke bis hin zu Ilse Aigner – die Themen waren vielfältig. Wie ein roter Faden zogen sich die Themen Relevanz und Qualität durch den Tag. Wir fassen in dieser Folge unseres Podcast den ersten Tag der MTM21 zusammen.

Folge 47: Das ist ja der Gipfel! Die MEDIENTAGE MÜNCHEN 2021 starten

Bei all den Veränderungen, die die Medienbranche zurzeit erlebt, von einem „Wandel“ zu sprechen ist wohl noch untertrieben. Die Herausforderungen sind riesig, die Umbrüche ebenso. Corona, die Klimakrise, die Macht der großen Plattformen, die Fragmentierung der Nutzerschaft, Vertrauensverlust – diese Liste ließe sich noch lange fortführen. Es gibt viel zu besprechen beim großen Gipfel der MEDIENTAGE MÜNCHEN 2021., u.a. mit Ingo Zamperoni, Mai Thi Nguyen-Kim, Markus Söder und der Intendantin des Bayerischen Rundfunks, Dr. Katja Wildermuth. Ein Auftakt, der klar macht: Wir brauchen als Branche neue Perspektiven, um den Herausforderungen gerecht zu werden. „New Perspectives“ eben, das Motto der diesjährigen MEDIENTAGE.
In dieser Folge unseres Podcasts sprechen Kerstin Deixler und Lukas Schöne über die Highlights des ersten Tages, darüber, was von den MEDIENTAGEN MÜNCHEN 2021 nach der Woche nachhallen soll und warum auch das Feiern nicht zu kurz kommen sollte.